Markenrechtsschutz

Das neue Website-Versicherungsmodell

Wettbewerbsrecht: E-Mail-Gerüchte

Ein Mitbewerber verschickt E-Mails an Ihre Kunden, in denen er behauptet, dass die auf Ihrer Webseite präsentierten Produkte gesetzliche Vorgaben nicht einhalten. Ihre Kunden sind verunsichert, etliche stornieren ihre Aufträge, auch die Anfragen gehen merklich zurück. Sie beauftragen einen Rechtsanwalt, gegen die Behauptungen Ihres Mitbewerbers vorzugehen.

Ihr auf Wettbewerbsrecht spezialisierter Anwalt, den Ihnen Ihre Rechtschutzversicherung gerne vermittelt, zeigt Ihnen die rechtlichen Möglichkeiten auf, sich gegen diesen unlauteren Wettbewerb zu wehren. Ihr Rechtsanwalt versendet eine Abmahnung an den Mitbewerber, durch die er aufgefordert wird, solche Emails zukünftig zu unterlassen und einen Schadensersatz zu zahlen.

Da die Gegenseite gar nicht reagiert, beantragt Ihr Rechtsanwalt eine Einstweilige Verfügung, die dem Gegner zugestellt wird und endlich dazu veranlasst, die Mitteilung an Ihre Kunden einzustellen. Da er die Einstweilige Verfügung anerkennt, beschränkt sich der Streit nur noch auf den Schadenersatz und die entstandenen Rechtsanwaltskosten. Hier klagt Ihr Rechtsanwalt 10.000 Euro ein. Ein Gericht entscheidet schließlich, dass Sie 6.000 Euro ersetzt bekommen.

Gegenstandswert 1. Abmahnung + Einstweilige Verfügung: 30.000 Euro + Schadenersatz 40.000 Euro
Kostenrisiko in diesem Verfahren (Anwalt, Abmahnung und Einstweilige Verfügung): 7.779 Euro
Mit Rechtsschutzversicherung KomfortWEB oder KompaktPlusWEB:
Im Versicherungsschutz enthalten